fbpx

Der Mensch kann nicht glauben, dass er ausreichend bewusst ist!

Was heißt das?

Das heißt: „der Mensch hat ein Tagesbewusstsein!“

Sein Tagesbewusstsein kann nicht alles erkennen.

Der Mensch ist auf sein Tagesbewusstsein beschränkt.

Das heißt: „der Mensch erkennt nur, was er mit seinem Tagesbewusstsein wahrnehmen kann!“

Der Mensch ist somit ein Produkt seines Denkens!

Das heißt wiederum: „der Mensch kann nur das erkennen, was er denken kann!“

Aber: „der Mensch kann sein Denken überprüfen!“

Was heißt das – der Mensch kann sein Denken überprüfen?

Der Mensch kann überprüfen, ob das, was er denkt, stimmt.

Der Mensch kann überprüfen, ob das, was er glaubt, realistisch ist.

Der Mensch kann überprüfen, ob das, was er erkennen kann, stimmig ist.

Das ist das Prinzip: „der Mensch soll überprüfen, ob das, was er tut, richtig ist!“

Wenn der Mensch überprüft, was er tut, erkennt er, ob er einen Fehler gemacht hat.

Wenn der Mensch überprüft, was er erkannt hat, weiß er, ob es richtig ist, was er erkannt hat.

Wenn der Mensch überprüft, ob das, was er sagt, richtig sein kann, ist er glaubwürdig.

Wenn der Mensch überprüft, ob das, was er denkt, richtig sein kann, ist er fähig, einen Standpunkt zu vertreten.

Wenn der Mensch weiß, von was er spricht, ist er sicher.

Wenn der Mensch über das, was er weiß, mit anderen spricht, macht er Erfahrungen.

Wenn der Mensch Erfahrungen gemacht hat, mit dem, was er überprüft hat, wird er erkennen, was noch nicht richtig ist.

Wenn das so ist, kann er erst etwas lehren!

Der Mensch muss alles überprüfen!

Der Mensch kann nichts tun, ohne immer wieder zu überprüfen, was er lehrt!