fbpx

12

AUGUST, 2019

Wie suchen wir? Wen suchen wir? Welche Anforderungen stellen wir an die Führungskraft die wir suchen? Welche Charaktereigenschaften soll sie haben? Welche fachlichen Fähigkeiten setzen wir voraus? Welchen Erfahrungshorizont verlangen wir? Welcher Nationalität muss er – sie angehören? Was für ein Mensch soll er/sie sein?

Ersetzt die neue Führungskraft eine andere oder soll sie eine neu geschaffene Funktion übernehmen? Suchen wir einen System-Erhalter oder eine innovative, dynamische Führungskraft? Einen Technokraten oder einen feinfühligen, weitsichtigen Menschen mit Visionen, Tatkraft und gesundem Menschenverstand? Mit einem tiefgründigen Gespür für die Bedürfnisse der Kunden und Mitarbeiter. Eine Führungskraft, die sich selbst führen kann. Die sich selbst liebt und damit erst die Voraussetzung dafür mitbringt, andere lieben und führen zu können. 

Eine Führungskraft, die anderen Menschen auf Augenhöhe begegnet.

Eine Führungskraft, die weil sie sich selbst liebt auch andere Menschen lieben kann.

Eine Führungskraft, die verstanden und erfahren hat, dass sie nur eines von ihren Mitarbeitern unterscheidet – die Macht die Initiative zu ergreifen! 

Welche Charaktereigenschaften hat die Führungskraft? 

Menschlichkeit?

Einfühlungsvermögen? Verlässlichkeit? Ehrlichkeit? Offenheit? Klarheit? Entscheidungssicherheit? Disziplin? Humor?

Wo Menschlichkeit ist, ist die Beachtung der Menschenwürde ein Ziel.

Keine Vision, kein Ziel, keine Strategie, kein Ergebnis rechtfertigt die Missachtung der Menschenwürde.

Der Mensch muss im Zentrum jeder Führungsleistung stehen.

Der einzelne Mensch. Die Begeisterung des Menschen – die Begeisterung aller Mitarbeiter – bringt das Unternehmen voran.

Die Unternehmenskultur ist der Schlüssel.

Kein!! einzelner Mensch kann von sich in Anspruch nehmen, ein Unternehmen zum Erfolg führen zu können.

Kein einzelner Mensch kann die Last der Verantwortung tragen, die mit der Führung eines Unternehmens verbunden ist.

Kein einzelner Mensch verfügt über die Ressourcen, das Wissen und die Erfahrung ein Unternehmen allein führen zu können.

Der Mensch hat nur die Kraft und die Macht die Initiative zu ergreifen.
Menschen wollen geführt werden, weil sie sich selbst nicht führen können. Nicht weil es ihnen an der Fähigkeit fehlt, eigenständig zu handeln, sondern weil sie es verabsäumen, sich um das Thema Selbstführung anzunehmen.

Das Gleiche gilt für die Selbstheilung. Der Mensch überträgt in der Regel die Verantwortung für seine Gesundheit lieber auf den Arzt, als sich selbst um seine Gesundheit zu kümmern.

Auch in der Liebe verhalten sich Menschen gleich. Sie verstehen nicht, dass Eigenliebe die Voraussetzung dafür ist, jemand anderen lieben zu können.

Geld und Status und pures Überleben im Wettbewerb haben Priorität.

Der Mensch – Körper, Seele und Geist – leiden, werden krank.

Das Resultat von Führungsversagen in allen Lebensbereichen.

Der Mensch erkrankt nicht wegen einer Dysfunktion von Körper, Seele und Geist, sondern aufgrund seiner Unfähigkeit sich selbst führen zu können. 

Selbstführung ist eine lebenswichtige Fähigkeit und die zentrale Voraussetzung für eine erfolgreiche, gesunde Lebensführung.

Der Mensch trägt die Verantwortung dafür, sich selbst führen zu lernen, damit er auch die Verantwortung dafür übernehmen kann, andere führen zu können.

Das heißt, dass er die Verantwortung dafür tragen kann, die Macht der Initiative zu ergreifen.