fbpx

Führung ist wichtig.

Führung ist wichtig, weil die Menschen lernen müssen, sich zu erkennen.

Die Menschen kennen sich nicht.

Die Menschen müssen sich selbst kennen lernen!

Warum?

Weil die Menschen sonst nicht erkennen werden, wer sie sind.

Die Menschen müssen aber erkennen, wer sie sind.

Die Menschen sind!

Die Menschen sind nicht so, wie sie glauben, dass sie sind!

Die Menschen glauben, dass sie anders sein sollten, wie sie sind.

Die Menschen glauben, dass sie viel besser wären, wenn sie anders wären.

Die Menschen sind sicher, dass sie nicht genügen.

Die Menschen sind immer bestrebt, anders zu sein, als sie sind.

Die Menschen wollen anders sein, weil sie glauben, dass wenn sie anders sind, sie alles besser tun könnten.

Das heißt: „Der Mensch glaubt, dass es am besten wäre, wenn er anders wäre!“

Der Mensch kann nicht glauben, dass er gut genug ist!

Das heißt: „der Mensch ist so ablehnend gegenüber sich selbst, dass er nicht annehmen kann, dass er gut genug ist!“

Das heißt wiederum: „der Mensch lehnt sich ab, und damit ist er in seiner Vorstellung gefangen, nicht gut genug zu sein!“

Der Mensch glaubt, nicht gut genug zu sein, weil er sich nicht geliebt fühlt!

Das heißt: „der Mensch kann nicht akzeptieren, dass er gut genug ist, weil er sich selbst ablehnt!

Das heißt auch: „der Mensch ist nicht in der Lage, sich selbst anzunehmen, weil er glaubt, dass er nicht wert ist, geliebt zu werden!

Der Mensch ist Liebe.

Der Mensch ist Liebe, und glaubt aber, dass er nicht geliebt wird.

Der Mensch ist Liebe, und glaubt aber, dass er nicht liebenswert ist.

Der Mensch ist Liebe, und denkt, dass er nichts wert ist.

Der Mensch ist Liebe, und ist davon überzeugt, dass andere Menschen ihn nicht lieben.

Der Mensch ist Liebe, und ist traurig, dass er nicht geliebt wird.

Der Mensch ist traurig, weil er nicht glauben kann, dass er geliebt werden könnte.

Der Mensch ist sich selbst nicht genug.

Der Mensch liebt sich selbst nicht.

Der Mensch kann nicht glauben, dass es wichtig ist, sich selbst zu lieben.

Der Mensch kann nicht erkennen, dass die Selbstliebe die Voraussetzung dafür ist, andere Menschen lieben zu können.

Der Mensch ist, wie er ist.

Er kann nicht erkennen, dass er sich selbst lieben muss, um andere Menschen lieben zu können!