fbpx

12

AUGUST, 2019

Der Mensch hat 7 Haupt-Chakren.

Die Chakren sind Energiezentren.

Diese Energiezentren steuern die Organe.

Die Chakren beeinflussen aber auch die Neben-Chakren. Der Mensch hat 17 Neben-Chakren.

Die Neben-Chakren steuern die Lebensprozesse.

Die Lebensprozesse sind: die Atmung und die Verdauung.

Die Atmung ist das Wichtigste. Mit der Atmung steuert der Mensch die Wahrnehmung. Mit der Atmung steuert der Mensch sein Leben.

Das Leben ist Atmung. Atmen ist leben.

Wenn der Mensch nicht richtig atmet, lebt er nicht. Das heißt: „er lebt sein Leben nicht.“ Das heißt wiederum: „der Mensch ist nicht im Fluss.“

Der Mensch ist nicht im Gleichgewicht. Er handelt unvernünftig.

Seine Chakren rotieren unrund. Sie sind gestört. Wenn die Chakren gestört sind, leidet der Mensch.

Der Mensch leidet deshalb, weil seine Chakren gestört sind.

Die Chakren sind das übergeordnete System.

Die Chakren steuern die lebenserhaltenden Systeme des Menschen.

Die Chakren sind im Körper.

Der Geist ist außerhalb des Körpers.

Der Geist ist im Universum. Das Universum ist immer mit dem Geist verbunden.

Die Chakren repräsentieren die geistige Dimension des Körpers.

Das heißt: „der Körper wird über den Geist gesteuert.“

Der Geist hat aber keinen Einfluss auf das Verhalten des Menschen.

Das Verhalten des Menschen wird von der Seele beeinflusst.

Die Seele ist die Energie, die dem Menschen hilft, sein Verhalten zu steuern.

Die Seele fordert den Menschen zu tun, was seine Aufgabe ist.

Die Seele ist die Energie, die den Menschen bewegt.

Das heißt: „die Seele bestimmt sein Verhalten.“

Der Mensch ist aber nicht in der Lage, mit der Seele zu kommunizieren.

Der Mensch kann nur mit seinem Herzen kommunizieren.

Das heißt: „der Mensch kann mit seinem Herzen in Verbindung treten.

Das heißt wiederum: „der Mensch kann sein Herz fragen.“

Sein Herz ist sein Tor zur Seele.

Das Herz ist aber auch das zentrale Steuerungsorgan im Körper.

Das ist deshalb so, weil das Herz alle Organe mit Blut versorgt.

Das Herz ist somit dafür verantwortlich, dass der Mensch lebt. Hat der Mensch einen Herzinfarkt, ist er gefährdet, weil das Blut nicht mehr geregelt zu den Organen fließen kann.

Der Mensch stirbt, wenn der Blutfluss aufhört zu fließen.

Der Mensch ist nicht gefährdet, solange sein Herz schlägt.

Der Mensch muss deshalb darauf achten, dass sein Herz offen ist. Das heißt: „der Mensch muss alles tun, um sicherzustellen, dass nichts geschieht, das ihn dazu veranlasst, sein Herz zu verschließen.

Das Herz des Menschen verschließt sich, wenn der Mensch Dinge tut, die er nicht tun will.

Der Mensch tut Dinge, die er nicht tun will, weil er hofft, dann geliebt zu werden.

Der Mensch tut alles, um geliebt zu werden. Das heißt: „er opfert sein Leben.“

Der Mensch riskiert sein Leben, um geliebt zu werden.

Die Liebe ist.

Die Liebe ist das, was Gott uns schenkt.

Die Liebe ist nicht steigerbar.

Die Liebe ist da.

Die Liebe ist einfach da.

Der Mensch braucht sich nicht um die Liebe zu sorgen.

Der Mensch ist von Liebe umgeben.

Der Mensch ist nicht allein.

Der Mensch hat alles bei sich.

Der Mensch ist Liebe.

Die Liebe ist.

Das heißt: „der Mensch kann lieben.“

Der Mensch kann lieben, weil er Liebe ist.

Die Liebe ist im Menschen.

Die Liebe ist das, was den Menschen ausmacht.

Die Liebe ist das, was den Menschen bewegt.

Die Liebe ist das, was das Herz bewegt.

Die Liebe ist das, was die Seele will, dass der Mensch ins Leben bringt.

Die Liebe ist das, was den Menschen befähigt, zu tun, was seine Aufgabe ist.

Die Liebe ist das, was den Menschen stärkt.

Die Liebe ist das, was den Menschen begeistert.

Der Mensch ist Liebe.

Der Mensch kann lieben lernen.

Der Mensch kann sich selbst lieben lernen.

Der Mensch kann andere Menschen lieben.

Der Mensch muss sich selbst lieben, um andere Menschen lieben zu können.

Der Mensch kann lernen, sich selbst zu lieben.

Das heißt: „der Mensch andere Menschen lieben lernen.“

Der Mensch kann nicht ohne Liebe existieren. Er ist dazu geboren, die Liebe zu leben. Er ist dazu geboren, zu lieben.

Der Mensch ist Liebe.

Das heißt: „der Mensch kann seine Liebe weitergeben.“ Die Liebe weiterzugeben ist die Aufgabe jedes Menschen.

Der Mensch ist berufen, seine Liebe wachsen zu lassen.

Das heißt: „der Mensch ist Liebe, und kann die Liebe weitergeben. Wenn der Mensch die Liebe weitergibt, wächst die Liebe.“

Der Mensch ist Liebe.

Das heißt: „der Mensch kann die Liebe weitergeben, und zum Wachstum der Liebe beitragen. Der Mensch trägt damit zur Liebe Gottes bei. Er wird zum Helfer Gottes.

Der Mensch ist Liebe.

Das heißt: „der Mensch soll die Liebe Gottes vermehren. Er soll dazu beitragen, dass die Liebe wächst. Das Liebe verströmt wird. Dass Liebe überall ist wo der Mensch ist.